Durch Arizona, New Mexico und Las Vegas 2010 Frühjahr 2010, die Planung Da war also die letzte Reise gerade erst vorbei, zwar nicht in die USA, so doch weit weg und schon wieder schwebte der Finger verdammt nah, gefährlich nah, über allen Tasten, mit denen man ggf. eine Buchung bestätigen konnte. Ostern war es dann so weit, da zuckte
Reisen, Urlaub, Ferien Bewertung wird geladen...
07.08.2010
Durch Arizona, New Mexico und Las Vegas 2010
SA, 23.10.2010 Las Vegas - Palm Springs
Wie erwartet holte mich der Jetlag gegen 4 Uhr nach nur etwa 5 Stunden Schlaf aus dem Bett. Ein bisschen weniger aufgedreht als gestern sah ich mir erst einmal die Monroe-Utensilien genauer an. Ob die wohl wirklich original sind? Oder ob in jedem zweiten Zimmer genau diese rote Kleid zu bewundern war? Die Fountains gaben für mich eine Sondershow, offenbar wurde geprüft, ob die Technik funktionierte: Abschnittsweise ging es: halb hoch, einmal ganz herum geschwenkt, ganz hoch, aus.
Nach einigen Kaffee und meinem Hotelzimmersightseeing checkte ich gegen 5 Uhr aus und machte mich erst einmal so richtig mit meinem Autochen vertraut. Den Ersatzschlüssel fand ich leider nicht, dafür stellte ich fest, dass es ein Reserverad und Werkzeug gab und dass ich nur noch ein Kabel kaufen musste um meine Hörbücher über das Autoradio hören zu können.
Dann ging´s los, einmal bei Dunkelheit über den Strip rauf und runter, schon alleine um zu sehen, welches Hotel mich für die gewonnene Nacht noch reizen könnte. Auf der Straße noch vor dem Morgengrauen Jogger, ein paar übrig gebliebene Nachtschwärmer. Einmal vorbei am Trump Tower (nee, war mir doch ein bisschen zu weit vom Strip zurückgesetzt und vor allem zu weit weg von Herrn Copperfield, den ich ja im MGM bewundern durfte), am neuen City-Center vorbei und los ging´s in Richtung Süden. Geht es euch auch immer so, dass ihr trotz besseren Wissens beim ersten Abweichen von deutschen Verkehrsregeln (Rechtsabbiegen bei Rot etc.) erst einmal denkt, dass ihr etwas falsch macht? War aber wohl nicht so, zumindest ist bis heute kein böser Brief bei mir eingetrudelt.
Aber wie herrlich, wieder die Hinweisschilder an der Interstate zu sehen, was man wo essen kann, wo man übernachten könnte usw. Ich entschied mich für IHOP irgendwo an der Interstate und konnte somit meinen knurrenden Magen, der eher Abendessen wollte, mit Spiegelei, Hashbrowns und einem fetten French Toast mit Creamcheese zufrieden stellen.
Na ja, heute war ich irgendwie noch etwas von der Rolle und fuhr Richtung Barstow. Sowohl über die Outlets dort als auch über Calico muss ich nicht viele Worte verlieren. Das hätte ich mir beides sparen können. OK, wer nicht hören will, muss fühlen, das wusste ich doch vorher schon. Der Weg direkt durch den Joshua Tree NP wäre sicherlich besser gewesen.
Hier aber mal das, was ich dort geknipst habe:
23-1.jpg23-2.jpg
Schon erstaunlich, wie schnell man sich übrigens so umgestellt hat von Winterjacke auf T-Shirt: Bei jedem Aussteigen war die Sonne intensiv (man ist ja auch sehr weit südlich), der Wind war oft kalt. Das Ganze fühlte sich an wie ein Nordseespaziergang an einem windigen Sommertag.
Gut, wie mache ich weiter? Zu den Outlets in Cabazon wollte ich unbedingt. Dort probierte ich erst einmal aus, wie viele Tüten der große Kofferraum packte. Dabei entwickelte ich eine Menge Ehrgeiz, sodass meine Arme auf dem Rückweg zum Auto länger und länger wurden. Och na ja, wenn´s ansonsten nur um den Kofferraum geht, dann kann ich ja noch ein bisschen mehr einkaufen.
Dann ab in´s Hotel nach Palm Springs. Das Comfort Inn hatte ich wie immer aus einer Mischung aus Lage und Preis ausgesucht. Das Hotel ist über FTI günstig gewesen, unter den Comfort Inns eines der Gepflegten, aber wie immer bei Comfort Inn erwartet einen natürlich kein Luxus. Für eine halbe Stunde Relaxen am Pool und eine Übernachtung war´s gut genug. Interessant waren die vielen Biker, die in diesem Hotel offenbar Station machten. Dann ging ich um die Ecke zum South Canyon Drive, bummelte ein wenig durch die Läden, aß ein Eis bei Cold Stone (lecker, lecker, lecker individuell zusammengerührt). Dass die Margarita später beim Abendessen bei einem Mexikaner mich sofort aus den Schuhen hob, hatte ich erwartet. Das war meistens so am ersten vollen Tag nach der Ankunft. Schon um 20.30 Uhr lag ich dann in dem nicht ganz so bequemen Bett des Comfort Inn.
Irgendwie habe ich heute noch nicht viel gesehen. Aber egal, ich habe mein Amerika zelebriert und einige Erfahrungen wieder gemacht. Morgens um 5 im Parkhaus durfte ich einem vorbeigehenden Ami erklären, wie´s mir geht, IHOP hat mir meine geliebten mit Cream Cheese gefüllten French Toast gebracht, das erste Tanken mit ZIP funktionierte, einige Läden nahmen dankend meine Kreditkarte an. Ich hatte ja noch 3 Wochen um mir vieles anzusehen.
Hotel: Comfort Inn Palm Springs, vorgebucht über FTI für 49,- Euro gefahren: 293 Meilen
«
 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24 
»