Malaysia und Singapur 2011 Malaysia? Malaysia! Und wieder einmal wollte ich einem nicht enden wollenden deutschen Winter entgehen. Dieses Mal relativ kurzfristig, erst im Januar 2011, stand die Planung, wieder sollte es eine Rundreise werden, aber mit dem Mietwagen auf gut ausgebauten Straßen, die mit den Werbeschildern
Reisen, Urlaub, Ferien Bewertung wird geladen...
16.08.2011
Malaysia und Singapur 2011
Malaysia? Malaysia!
Und wieder einmal wollte ich einem nicht enden wollenden deutschen Winter entgehen.
Dieses Mal relativ kurzfristig, erst im Januar 2011, stand die Planung, wieder sollte es eine Rundreise werden, aber mit dem Mietwagen auf gut ausgebauten Straßen, die mit den Werbeschildern am Straßenrand fast schon an die USA erinnern und relativ vielen Inlandsflügen. Das geht super.
P1000082.jpgP1000336.jpgP1000574.jpg
Vieles auf den Schildern kann man allerdings nicht wirklich übersetzen. Wenn man aber rote Schilder sieht, auf denen "AWAS" steht, heißt das immer, dass etwas furchtbar Gefährliches vor einem ist.
P1000632.jpgP1000558.jpg
Wenn irgendwo "dilarang" steht, ist etwas verboten, nur weiß man nicht immer, worum es geht. Wenn man z. B. einem Schild entnehmen kann, dass etwas eine bestimmte Summe an Strafe kostet und zudem möglicherweise noch eine Uhrzeit mit einer Erklärung dazu steht, kann ich nicht erschließen, ob was auch immer in dieser Zeitspanne verboten ist oder eben gerade außer in dieser Zeitspanne immer verboten ist, sodass ich dann schon mal vorsichtshalber weiter gefahren bin und nicht dort geparkt habe.
Falls das hier möglicherweise heißt, dass das Wegwerfen von Abfall verboten ist, scheint die Androhung der Strafe von 500 RM (etwa 125 Euro) zumindest nicht sehr wirksam zu sein.
P1000123.jpg
Für wen ist das Land etwas? Das Land ist super für alle, die gerne chinesisch und indisch essen.
P1000106.jpg
Das Land bietet in bestimmten Städten geballt Kultur und aufgrund der kolonialen Vergangenheit Geschichte, in den Großstädten Shoppingtempel, die aber in den eher provinziellen Städten so gar nicht dem europäischem Geschmack entsprechen (es sei denn man möchte sich ein buntes Kopftuch nach der neuesten islamischen Mode kaufen). Malaysia bietet den ältesten Regenwald der Welt und tropische Inseln, auf denen es zwar teilweise Luxushotels gibt, wo aber die Küsten zum Glück nicht zubetoniert wurden. Anders soll das übrigens an Küstenabschnitten am Festland sein, wo nicht Spaß und Erholung im Vordergrund stehen, sondern die Industrie.
Malaysia besteht aus zwei Teilen. Einmal haben wir die Halbinsel, die sich zwischen Thailand und Singapur erstreckt (Westmalaysia) und dann gibt es noch die Insel Borneo östlich davon, die zum Teil zu Malaysia und zum Teil zu Indonesien gehört (Ostmalaysia). Ich war nur im Westteil. Obwohl dort ein Großteil der malaysischen Bevölkerung lebt, hat man nur in den Städten das Gefühl, es ist viel los.
Malaysia ist ein islamisches Land, das bedeutet, der Islam ist Staatsreligion, in die alle Malayen (der Volksstamm) hineingeboren werden. Dieses prägt vielerorts das Straßenbild mit verschleierten Frauen, Moscheen und Gebetsräumen an jeder Ecke.
P1000089.jpgP1000432.jpg
Trotzdem ist Malaysia auch ein Vielvölkerstaat, in dem Inder, Chinesen und Europäer leben, sodass Gotteshäuser so ziemlich aller Weltreligionen vorhanden und oftmals sehenswert sind, wobei eher ein fröhliches Nebeneinander als ein Durcheinander herrscht.
Malaysia ist stolz auf das, was das Land mit Hilfe von Erdölvorkommen alles geschafft hat. Als so genanntes Schwellenland hält es alles Moderne hoch, leider mit den damit verbundenen Nachteilen. Das bedeutet, dass die Infrastruktur gut ist, die Straßen modern und im allgemeinen in gutem Zustand, dass einem aber auch hässliche Wohnblöcke oder in grüne Täler gebaute Fabriken den Blick verschandeln können.
Malaysia ist leicht zu bereisen, sozusagen Asien für Angsthasen, die trotzdem nicht nur auf eingetrampelten und in Deutschland allseits bekannten Touripfaden wandern wollen, also ein Land für Leute wie mich. Bis auf eine fette Panne waren alle, mit denen ich in Sachen Übernachtung oder Herumkommen zu tun hatte, pünktlich, zuverlässig, freundlich und absolut korrekt in jeder Beziehung mit einer guten Portion Gelassenheit, aber auch an offiziellen Stellen mit einer guten Portion Wichtigkeit (siehe Stolz auf das Land).
Aber wie immer, zuerst kommt die Planung, diese schließlich ist inklusive meiner wie üblich viiiieeeeel zu frühen Ankunft am Flughafen schon die halbe Freude:
Irgendwann war der Flug gebucht mit der Malaysia Airlines von Frankfurt nach Langkawi und von Singapur zurück nach Frankfurt. Nach 3 Tagen Eingewöhnen auf Langkawi folgten nach einem Flug nach Kuala Lumpur 8 Tage mit dem Mietwagen (Melaka - Taman Negara - Cameron Highlands - Penang), dann mit dem Auto zurück nach Kuala Lumpur, von dort dann per Flug zur Insel Tioman, Flug nach Singapur und von dort zurück nach Deutschland.
Auch die Hotels hatte ich vorgebucht, teilweise über einen konventionellen Reiseveranstalter (Meiers Weltreisen), teilweise über Anbieter aus dem Internet (Hotels.com) und teilweise bei den Hotels direkt.
Wer Lust hat mich zu begleiten, kann sich an der Tanke noch einen leckeren Snack aus getrocknetem Fisch mitnehmen. Achtung, bei "grün" geht´s los!
P1000104.jpg P1000560.jpg
 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10 
»